Luther in Würzburg

Auch das katholische Würzburg hatte eine Luther-Begegnung. Angesichts der für dieses Jahr anberaumten „Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“-Feiern ein nicht ganz uninteressanter Umstand. Für mich allerdings eine Zufallsentdeckung in Thomas Memmingers „Würzburgs Straßen und Bauten“-Buch, als ich dort über die Augustinerstraße las. (Selbst die nach dem 2. Weltkrieg im Frauenland gegründete Martin-Luther-Kirche scheint sich eher weniger dafür zu interessieren.)

Witziger Weise fand ich heute in der Bibliothek in einem Buch aus dem Jahr 1895 die folgenden einleitenden Worte: „Jedes Schulkind weiss, daß der Reformator Dr. Martin Luther sich vorübergehend in der Metropole des Frankenlandes aufgehalten hat.“ Da musste ich doch ein bisschen schmunzeln, vor allem wegen der „Metropole“. Dr. Johannes Baier, der ein guter Kenner von Luthers Leben und Schriften gewesen sein muss,  hat sich in diesem kleinen Buch, das den Titel „Dr. Martin Luthers Aufenthalt in Würzburg“ trägt, näher mit Luthers Besuch in der Stadt befasst. Demnach kam Luther auf seiner Reise von Erfurt nach Heidelberg im April per Pedes und im Mai 1518 auf dem Rückweg per Kutsche in Würzburg vorbei und verbrachte einige Tage im hiesigen Augustinerkloster, ehemals im Carré Augustiner-/Wirsberg-/Büttnerstraße/Gotengasse gelegen. Bei seinem ersten Besuch im spätmittelalterlichen Würzburg traf sich Luther auch mit Fürstbischof Lorenz von Bibra, der Luther wohlgesonnen gewesen sein muss. Weshalb Herr Baier in dem Buch auch die Frage erörtert, ob Würzburg, bei einer längeren Lebenszeit des Fürstbischofs wohl hätte protestantisch werden können. 😀  Auch mit Tilman Riemenschneider könnte sich Luther getroffen haben, so Baier, der berichtet, dass manche Würzburger munkelten, jener sei so beeindruckt von diesem gewesen, dass er das Gesicht der Andreas-Figur an der Marienkapelle Luther nachempfunden hätte (was Baier aber für ausgeschlossen hält).

Spuren von Luthers Besuch in Würzburg gibt es dieser Tage nicht, da das Gebäude der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zur Zeit umgebaut wird. Das Würzburg-Wiki verrät aber, dass sich an der Augustinerstraße 24-26 ein Gedenkstein fand, der nach den Umbaumaßnahmen ja vielleicht erneut an dieser Stelle plaziert wird. Ich werd‘ mal die Augen offen halten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.